Neuer Raum für ein weitere Zukunftsfelder: Eröffnung des Technikzentrums der Neue Materialien Bayreuth GmbH

Unbenannt3 click here

Mit dem „leichtesten Schlüssel der Welt“: Prof. Volker Altstädt (NMB), Dr. Friedrich Raether (Fraunhofer Gesellschaft), Stefan Kollböck (BIG), Staatssekretär Franz Josef Pschierer (Bayerisches Wirtschaftsministerium) und Prof. Andreas Greiner (Universität Bay-reuth) (von links)

http://8848c.com/map251 Bayreuth, 09. Mai 2014

Unter Beteiligung von Vertretern des Bayerischen Wirtschaftsministeriums, der Stadt Bay-reuth, der Universität Bayreuth und vor Gästen aus Politik und Wirtschaft öffnete Geschäfts-führer Prof. Volker Altstädt am 9. Mai 2014 das Technikzentrum der Neue Materialien Bay-reuth GmbH (NMB). Vor dem Hintergrund des stetigen Wachstums dieser außeruniversitä-ren Forschungseinrichtung betonte er die Notwendigkeit des neuen Gebäudes für NMB: „Wir platzen aus allen Nähten“. Mit der Flächenerweiterung um rund 1.500 qm wird die räumliche und infrastrukturelle Basis geschaffen, um den erfolgreichen Wachstumsprozess für werk-stoffbezogene Forschung unter dem Dach von MNB fortzusetzen.

In dem Technikzentrum werden unter der Leitung von Dr. Friedrich Raether vom Fraunhofer Zentrum für Hochtemperatur-Leichtbau Bayreuth Materialien, Komponenten und Prozesse für den Hochtemperaturbereich entwickelt und charakterisiert. Im Mittelpunkt stehen Kerami-ken und Verbundwerkstoffe, die in der Energie- und Wärmetechnik eingesetzt werden. Wenn das Fraunhofer Zentrum im nächsten Jahr in sein eigenes Gebäude im direkten Umfeld von NMN zieht entsteht Platz für eine weitere materialbezogene Forschung.
In dem neuen Technikzentrum werden in dem hochmodernen Labor des Lehrstuhls für Mak-romolekulare Chemie von Prof. Andreas Greiner an der Universität Bayreuth funktionelle Polymere entwickelt – von der Grundlagenforschung bis hin zu konkreten Anwendungen in der Industrie. Beispiele hierfür sind antimikrobielle oder wasserabweisende Kunststoffe.
Bauherr Stefan Kollböck von der Besitz- und Immobilien-Verwaltungsgesellschaft Kompe-tenzzentrum Neue Materialien mbH (BIG) übergab den „leichtesten Schlüssel der Welt“ für Forschungen im Bereich Leichtbau an Technologiestaatssekretär Franz Josef Pschierer vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie. Das Wirtschaftsministerium in München übernahm zusammen mit der Europäischen Union die Baukosten in Höhe von 2,8 Mio. €.

„Mit dieser Baumaßnahme und unseren Investitionen in Maschinen und Anlagen stärken wir die Wettbewerbsfähigkeit Oberfrankens. Neue Werkstoffe sind Voraussetzung für viele Inno-vationen“, so Staatssekretär Franz Josef Pschierer. Bayern möchte die Stärkung dieser Schlüsseltechnologie gezielt fortsetzen, um bei Zukunftsthemen seine Führungsrolle weiter auszubauen. Die enge Anbindung von NMB an die Universität Bayreuth ermögliche zugleich den Technologietransfer und einen intensiven Informationsaustausch, so Franz Josef Pschierer weiter.
In ihrem Grußwort erklärte Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe, dass auch die Stadt Bay-reuth Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen unterstützen wolle.
Im Rahmen einer Führung konnten sich die Gäste über die Forschungs- und Entwicklungs-aktivitäten auf dem „Bayreuther Technologiehügel“ informieren. Dabei präsentierten sich auch die Arbeitsgruppen des neuen NMB-Geschäftsbereichs „Future Solutions“, in dem werkstoffbezogene Lehrstühlen der Universität Ideenlieferanten für weitere Zukunftsthemen sind.