Der Nutzen

Impulse setzen für Markt und Wirtschaft – modern. ökonomisch. nachhaltig.

Mindestens drei grundlegende Schritte sind es, die von einer ersten Idee bis zur strategischen Markteinführung eines neuen Werkstoffes oder Produktes zu bewältigen sind:

ENTDECKEN.

Ideen und Inspirationen, Vorschläge und Visionen kennzeichnen diese Phase, in der innovative Problemlösungen für kunden- bzw. anwendungsspezifische Fragestellungen gesucht werden.

 

ENTWICKELN.

Welche Werkstoffe haben das optimale Anforderungsprofil für ein Projekt? Welche Fertigungsverfahren eignen sich am besten? – Tests unter Herstellungsbedingungen führen letztendlich zum serienreifen Prototyp.

 

EINFÜHREN.

Mit kluger PR und durchdachter Strategie gilt es, die Innovation erfolgreich am Markt zu platzieren und sich darüber hinaus einen dauerhaften Wettbewerbsvorsprung zu erarbeiten.

 

Drei Prozesse, die von entscheidender Bedeutung sind und neben ausgewiesener Kompetenz auch entsprechende Zeit brauchen. Dennoch: Viel Zeit bleibt den beteiligten Akteuren nicht, denn das Entwicklungstempo in Zeiten der Globalisierung ist hoch. Aus Gründen der Konkurrenzfähigkeit ist also in vielen Fällen ein rasches Reagieren auf wirtschaftliche Trends und eine frühestmögliche Investition in zukunftsweisende Projekte nötig.

Hier kommt die Fördervereinigung Neue Materialien Bayreuth ins Spiel: Mit ansteckender Entdeckerfreude und kreativen Impulsen, interdisziplinärem Dialog sowie wissens- und branchenübergreifender Netzwerkbildung unterstützen wir die Rolle von NMB als Innovationsmotor nachhaltig. Das Ergebnis: kürzere Entwicklungszeiten, Informations- und Kostenvorteile und letztendlich der womöglich entscheidende Wettbewerbsvorsprung für die beteiligten Unternehmen sowie den Nordbayerischen Raum als Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort.

Als Fördervereinigung verstehen wir uns als Botschafter der NMB, als Türöffner für die Wirtschaft sowie als Entwicklungspartner und Dienstleister für regionale, aber auch im gesamten mitteleuropäischen Raum angesiedelte Unternehmen. Charakteristisch ist unsere interdisziplinäre Brückenfunktion, mit der wir zwischen Wissenschaft und Wirtschaft ein konstruktives Dialog- und Schaffensklima etablieren, das zur optimalen Ausschöpfung vorhandener Synergiepotenziale führt.

Durch diese Wirkmechanismen schaffen wir einen deutlichen gesamtwirtschaftlichen Nutzen, von dem alle der über vielfältige Kooperationen vernetzten Beteiligten – NMB, Universität, Öffentliche Hand sowie die regionalen Unternehmen und Einrichtungen – spürbar profitieren:

  • Synergieeffekte über die gezielte Förderung der ressort- und organisationsübergreifenden Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft, Theorie und Praxis
  • ständiger Transfer von Primärwissen, Forschungsergebnissen und neuesten Informationen durch die gezielte Förderung der Kommunikation aller am Wertschöpfungsprozess beteiligten Instanzen im Rahmen eines wachsenden internationalen Erfahrungs- und Wissensnetzwerkes
  • Vorbereiten zukünftig benötigter Problemlösungen und Anstoßen der Entwicklung qualitativ hochwertiger Produkte und Dienstleistungen sowie deren eingehender Erprobung unter Herstellerbedingungen
  • verkürzte Entwicklungszeiten, schnellerer Markteintritt, deutliche Kostenvorteile sowie kunden- und anwendungsorientierte Lösungsfindung
  • Erschließung neuer Märkte und Nachfragesteigerung für neue Werkstoffe, Produkte und Verfahren
  • Gewinnung engagierter Ideengeber sowie Unterstützung von Existenzgründungen im Bereich Neue Materialien durch Schaffung optimaler Rahmenbedingungen
  • zukunftsorientierte Förderung der NMB in ihrer Vorreiterrolle auf dem Gebiet perspektivreicher Innovation durch Steigerung seiner Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit
  • Unterstützung der NMB bei der Umsetzung ihres Wissens- und Technologiepotenzials durch Technologiemarketing und –transfer
  • Mitgestaltung einer innovationsfreudigen, konkurrenzfähigen und sich stets weiter entwickelnden Werkstoffregion Nordbayern als etablierter Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort durch die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses sowie des ständigen anwendungsbezogenen Wissenstransfers im Rahmen konstruktiver Netzwerkbildung

Um diese effiziente Förderung leisten und noch ausbauen zu können, braucht die Fördervereinigung Neue Materialien Bayreuth auch Sie – Unternehmen aus Industrie, Handwerk und dem Dienstleistungssektor, Einzelpersonen, Institutionen und Körperschaften. Durch Ihre Spende oder eine Mitgliedschaft können wir gemeinsam die zukunftsorientierte Arbeit der NMB fördern und damit die Innovations-, Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit unserer Region nachhaltig stärken.

Wir denken heute schon an übermorgen. Machen Sie mit?