Vortrag des Monats April 2015: Linuxcluster

Die Neue Materialien Bayreuth GmbH und der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) in Bayreuth luden im April 2015 zum Vortrag des Monats zum Thema „Linuxcluster: Ein Top 500-Rechner (auch) für die Materialforschung“ ein. Es referierte Dr. Bernhard l. Winkler, Abteilung Zentrale Systeme (ZS), Universität Bayreuth.

Im modernen Industrie- und Forschungsbetrieb ist der Einsatz leistungsfähiger, aber auch maßgeschneiderter Rechnersysteme unabdingbare Voraussetzung. Dort, wo die Problemstellungen so komplex sind, dass zu ihrer Simulation ein einzelner Computer nicht mehr ausreicht, werden Cluster aus vielen einzelnen Rechnern eingesetzt. Typische Anwendungsgebiete sind z. B. die Wetter- oder die Materialforschung.
Auch die Universität Bayreuth betreibt seit 1993 solche Cluster, das neueste, im Frühjahr 2013 gebaute, schaffte es bis in die Top 500 der leistungsfähigsten Rechner weltweit.
Der Vortrag beschreibt – auch für IT-Laien verständlich – im ersten Teil das Konzept eines Linuxclusters sowie die Unterschiede im Vergleich zu einem einzelnen Rechner. Der zweite Teil widmet sich dem praktischen Teil: Planung, Anbindung an das Netz und andere Ressourcen, sowie die aufgrund der Abwärme-leistung von 200kW zu lösenden energetischen Probleme.
Der dritte Teil schließlich zeigt exemplarisch, welche Aufgaben aus der Materialforschung bisher bearbeitet werden konnten, und welche Ergebnisse erzielt worden sind.

Der Referent studierte bis 1990 Physik an der Universität Bayreuth. Nach Abschluss folgte ein einjähriger Forschungsaufenthalt in den USA. Seit 1992 ist er bei der Universität Bayreuth tätig, wo er 1992 promovierte und 2011 zum Akademischen Direktor ernannt wurde. Er ist Preisträger des Emil-Warburg-Technikerpreises in den Jahren 2004 und 2014


Vortrag von Dr. Bernhard Winkler zum Thema „Linuxcluster an der Uni Bayreuth“
.