Leibniz-Preis für Professor Daniel Frost

Die Universität Bayreuth kann sich über einen Leibniz-Preisträger freuen: Professor Daniel James Frost erhält die renommierte Auszeichnung, die mit 2,5 Millionen Euro dotiert ist – für die Erforschung des Erdmantels.

Prof. Dr. Daniel J. Frost, Geowissenschaftler am Bayerischen Geoinstitut (BGI) der Uni- versität Bayreuth, gehört zu den Leibniz-Preisträgern des Jahres 2016. Wie die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) heute mitteilte, wird der international hochangesehene Forscher für seine wegweisenden Arbeiten zur Struktur und Dynamik des Erdmantels ausgezeichnet. Der Leibniz-Preis, der renommierteste Forschungspreis in Deutschland, ist mit 2,5 Millionen Euro dotiert. Prof. Dr. Stefan Leible, Präsident der Universität Bayreuth, gratulierte dem Bayreuther Preisträger zu diesem herausragenden Erfolg: „Mit dem Leibniz-Preis würdigt die Deutsche Forschungsgemeinschaft die exzellenten wissenschaftlichen Verdienste von Professor Daniel Frost, der seit nahezu zwei Jahrzehnten am Bayerischen Geoinstitut tätig ist. Hier hat er die Hochdruck- und Hochtemperaturforschung, die zu den ausgewählten Profilfeldern unserer Universität zählt, in Forschung und Lehre wesentlich vorangebracht.“

Lesen Sie hier mehr zum Thema:
Leibniz-Preis für Professor Daniel Frost