Gewinner des 1. Innovationspreis steht fest!

  1. P1070588

Innovation aus der Metallwelt beflügelt Kunststoffverarbeitung: Verleihung des Innovationspreises Neue Materialien 2015

Bayreuth, 7. Juli 2015

Studierenden einen aktiven Einblick in die Alltagspraxis einer modernen Forschungseinrichtung zu ermöglichen, nimmt für die Neue Materialien Bayreuth GmbH (NMB) einen wichtigen Stellenwert ein. Hiervon profitieren die oberfränkischen Universitäten und Hochschulen. Mit einem von der Fördervereinigung Neue Materialien Bayreuth ausgelobten Preis soll nun ein Anreiz geschaffen werden, verstärkt akademische Abschlussarbeiten in dem inspirierenden Umfeld von NMB anzufertigen und dabei in einen internen Wettbewerb einzutreten.
Am 07. Juli 2015 wurde der erste Preisträger von Professor Stefan Leible, Präsident der Universität Bayreuth und Vorstandsmitglied der Fördervereinigung, mit einem Pokal und einem Preisgeld von 500 Euro ausgezeichnet. Wilhelm Wenning, Regierungspräsident von Oberfranken und Vorsitzender der Fördervereinigung, begrüßte die Teilnehmer der Preisverleihung in den Räumen von NMB.

Christoph Strasser hat in seiner Masterarbeit im Studiengang Materialwissenschaft und Werkstofftechnik untersucht, ob ein bei NMB entwickeltes neuartiges Verfahren zur generativen Fertigung metallischer Bauteile dazu geeignet ist, Hochleistungs-Werkzeugeinsätze vergleichsweise schnell und kostengünstig zu fertigen. Gleichzeitig sollte dieser Werkzeugeinsatz eine prozesstechnische Verbesserung bei der Herstellung von Kunststoffbauteilen ermöglichen.

In der durch Simulationsberechnungen unterstützte Masterarbeit hat der 30 Jährige, der mittlerweile das Expertenteam von NMB unterstützt, gezeigt, dass beide Ziele erreicht werden können: Mit dem neuen Verfahren lassen sich funktionsfähige Werkzeuge hocheffizient herstellen; andererseits kann aufgrund der vorteilhaften, anwendungsoptimierten Geometrie des Werkzeugeinsatzes die Zykluszeit beim Spritzgießens von Kunststoffbauteilen halbiert werden, der Prozess also doppelt so schnell ablaufen.

Professor Volker Altstädt, NMB-Geschäftsführer und als Lehrstuhlinhaber für Polymere Werkstoffe an der Universität Bayreuth Betreuer der Arbeit, verweist auf einen weiteren Aspekt: „Neben den ausgezeichneten fachlichen Ergebnissen ist die Arbeit von Christoph Strasser ein Musterbeispiel dafür, dass die interdisziplinäre Forschung zwischen den Arbeitsgebieten Metalle und Kunststoffe, die ein Merkmal von NMB darstellt, zu herausragenden Ergebnissen führt.“

 

 

Posted in: