Einladung für die Medien: Startschuss für das Bayerische Polymerinstitut (BPI)

  1. Bayerisches-Polymerinstitut

Mit dem Ziel, in Bayern ein national führendes Forschungsinstitut mit internationaler Sichtbarkeit im Bereich der Grundlagenforschung auf dem Gebiet der Polymerforschung und -technologie zu etablieren, wollen die Universitäten Bayreuth, Erlangen-Nürnberg und Würzburg ihre herausragenden Kompetenzen auf diesem Gebiet bündeln und vernetzen. Am Montag, 25. Juli 2016, werden sie im Beisein von Staatsminister Dr. Ludwig Spaenle, MdL, die Kooperationsvereinbarung zur Gründung des Bayerischen Polymerinstituts (BPI) unterzeichnen. Zu dieser festlichen Veranstaltung auf dem Campus der Universität Bayreuth sind Vertreterinnen und Vertreter der Medien herzlich eingeladen.

Zeit: Montag, 25. Juli 2016, 13.00 bis ca. 15.00 Uhr
Ort: Campus Universität Bayreuth, Gebäude Polymer Nanostructures (PNS).

Die Veranstaltung beginnt um 13.00 Uhr mit einer Festansprache von Dr. Ludwig Spaenle, MdL, Bayerischer Staatsminister für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst. Es folgen Grußworte der Universitätspräsidenten Prof. Dr. Stefan Leible (Universität Bayreuth), Prof. Dr.-Ing. Joachim Hornegger (Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg) und Prof. Dr. Dr. h.c. Alfred Forchel (Julius-Maximilians-Universität Würzburg).
Nach der gemeinsamen Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung um 13.30 Uhr gibt Prof. Dr. Hans-Werner Schmidt, Sprecher des Profilfelds ‚Polymer- und Kolloidforschung‘ an der Universität Bayreuth, eine Einführung in das Forschungsprofil und die Forschungsziele des Bayerischen Polymerinstituts. „Status quo und Entwicklungspotenziale des BPI“ lautet das Thema seines Vortrags.
Die Veranstaltung klingt aus mit einem Mittagsimbiss und der Möglichkeit zur Besichtigung von Keylabs der Polymerforschung an der Universität Bayreuth.

Hintergrund:

Das Bayerische Polymerinstitut (BPI) wird, entsprechend einem Beschluss des Bayerischen Ministerrats vom August 2014, aus der Nordbayern-Initiative des Freistaats Bayern gefördert. Durch die universitätsübergreifende Kooperation im BPI wird der Forschungs- und Entwicklungsstandort Bayern nachhaltig gestärkt. Bereits heute besitzt die Polymerforschung und -technologie an den drei beteiligten Universitäten sowohl in der Wissenschaft als auch in der Industrie einen herausragenden Ruf – auf nationaler wie auf internationaler Ebene.

Kontakt:

Prof. Dr. Hans-Werner Schmidt
Sprecher des Profilfelds ‚Polymer- und Kolloidforschung‘
Lehrstuhl Makromolekulare Chemie I
Universität Bayreuth
95447 Bayreuth
Telefon: +49 (0)921 / 55-3200 und -3299
E-Mail: hans-werner.schmidt@uni-bayreuth.de

Hier finden Sie die Pressemeldung als PDF-Download: Hier klicken