Ausschreibung für den Innovationspreis Neue Materialien 2017

„Die Ideen der kühnsten Träume sind die Bausteine für die Zukunft.“

Der Innovationspreis Neue Materialien

Der Innovationspreis Neue Materialien wird im Jahr 2017 zum dritten Mal ausgelobt. Preisstifter ist die Fördervereinigung Neue Materialien Bayreuth. Mit diesem internen Preis sollen Studierende, die bei NMB ihre Abschlussarbeiten zu materialbasierten Themen angefertigt haben, für herausragende Ergebnisse ausgezeichnet werden.

Ziel

Durch den Innovationspreis Neue Materialien soll die Neugierde junger Wissenschaftler auf innovative und kreative Lösungen für die Materialentwicklung und Verfahrensoptimierung gefördert und belohnt werden. Damit soll ein Anreiz geschaffen werden, akademische Abschlussarbeiten in dem inspirierenden Umfeld der Neue Materialien Bayreuth durchzuführen und dabei in einen NMB-internen Wettbewerb einzutreten.

Mit diesem Preis möchte die Fördervereinigung Neue Materialien Bayreuth einen Beitrag zur gezielten Nachwuchsförderung aus dem Umfeld der Werkstoff- und Ingenieurwissenschaften leisten, um so die Zukunftsfähigkeit von Oberfranken zu stärken.

Teilnahmebedingungen

Eingereicht werden können alle Diplom-, Bachelor- und Masterarbeiten, die innerhalb der zurückliegenden 12 Monate, also seit Mai 2016, in Zusammenarbeit mit der Neue Materialien Bayreuth GmbH (NMB) entstanden sind. Es gibt keine Vorgaben zur Hochschule oder Universität der teilnehmenden Studenten.

Die Einreichungen werden in elektronischer Form (PDF der Arbeit und PDF einer kurzen, ca. 6-seitigen ppt-Ergebnispräsentation) erbeten an Herrn Klaus Krauß (Klaus.Krauss@nmbgmbh.de).

Einreichungsfrist

bis 12. Mai 2017

Preisverleihung

Der Gewinner wird am 04. Juli 2017 mit einem Pokal und einem Preisgeld von 500 Euro ausgezeichnet. Die feierliche Preisverleihung erfolgt im Rahmen der Vortragsreihe „Vortrag des Monats“, einer gemeinsamen Veranstaltung von NMB und VDI.

Die Jury

Die Jury besteht aus Herrn Robert Hofmann (Geschäftsführer Hofmann Innovation Group) als Industrievertreter, Prof. Volker Altstädt (Universität Bayreuth) für polymere Werkstoffe sowie Prof. Vasily Ploshikhin (Universität Bremen) für metallische Werkstoffe.

 

Die gesamte Ausschreibung finden Sie auch hier als PDF-Download.